diy – Schleife nähen

diy_Schleife
Gegen Ende der Ferien habe ich noch die Zeit genutzt und Schleifen genäht, was ich schon länger wieder machen wollte. Auf dem Blog gibt es schon eine Anleitung dazu, allerdings ist die etwas anders – mit der Hand zum einen und ich habe noch ein paar andere Dinge geändert. Heute also das neue diy – es ist recht einfach und schnell zu machen. Außerdem könnt ihr Stoffreste verwerten und auch ungeliebte Fäden (die Farbe sieht man nachher ohnehin nicht und sollte sich eine Naht lösen, gibt es ja noch den Kleber am Ende.

Material:

  • Stoff eurer Wahl
  • Stoffschere und Geodreieck
  • Nähmaschine und Faden (bzw. Nadel und Faden)
  • Sekunden- oder Heißkleber
  • Stecknadeln

Bevor man mit dem Nähen anfangen kann muss man natürlich den Stoff zu schneiden. Ich finde 15 cm in der Höhe und 26 cm in der Breite sehr passend. Aber ihr könnt euch die gewünschte Höhe und Breite auch so ausrechnen:
Höhe in cm = (gewünschte Höhe am Ende in cm + 1 cm) * 2
Breite = (gewünschte Breite am Ende in cm + 0,5 cm) * 2

Das kleine Band ist 4 cm breit und beliebig lang.
Dann faltet ihr den Stoff so, dass die Höhe halbiert wird und näht die Breite entlang mit 1 cm Nahtzugabe.
diy_Schleife_2

Jetzt faltet ihr den Stoff neu, ihr verschiebt die Faltung quasi. Denn jetzt sollte die Naht auf der vorigen Faltung liegen. Damit das hält, kann man natürlich einfach Stecknadeln verwenden, am besten auch eine, um die Mitte zu markieren, denn jetzt werden die offenen Seiten nach innen gefaltet, sodass sie einen halben Zentimeter über die Mitte hinausragen. Sie überlappen sich so also genau 1 cm.
diy_Schleife_3

Und genau in der Mitte wird jetzt gerade runter genäht.
diy_Schleife_4

Als nächstes wird die Schleife wie eine Ziehharmonika gefaltet. Ich finde, die Schönsten Ergebnisse erziehlt man, wenn sie so gefaltet ist wie abgebildet, also oben drei Spitzen und unten zwei plus die Enden. Um die Faltung zu halten, einfach mit einer Stecknadel (oder Wäscheklammer) fixieren.
Den 4 cm breiten Streifen zur Hand nehmen und zweimal falten, der Streifen ist dann noch ca. 1,5 cm breit.
diy_Schleife_5

Auf das eine Ende (wenn ihr einen gemusterten Stoff verwendet, müsst ihr natürlich immer achtsam sein, dass alles in die gleiche Richtung schaut) einen Tropfen Kleber geben und drückt das dann auf die Schleife. Wenn ihr den Streifen nur einmal um die Schleife legen wollt, setzt unten an. Man kann den Streifen natürlich auch zweimal rumlegen, dann kann man oben ansetzten. Das Ende kann dann entweder unten oder hinten festgeklebt sowie abgeschnitten werden. Und fertig. Mit einer Haarnadel oder einer Spange, die hinten zwischen Schleife und Band geschoben wird, kann die Schleife dann in den Haaren getragen werden. Auf einer Brosche, an einer Kette – wie auch immer, es sind fast keine Grenzen gesetzt.
diy_Schleife_6

diy_Schleife_7

Tragt ihr gerne Schleifen oder lieber nicht so? Welches Accessoire mögt ihr denn gerne?

Advertisements

12 thoughts on “diy – Schleife nähen

  1. Pingback: diy – Shrinking Plastic Brooch | teepüppchen

  2. Pingback: Pigeonholing. | teepüppchen

  3. Pingback: Recap of 2015 & Plans for 2016 | teepüppchen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s