diy – 50er-Tellerrock

Zu diesem Post gibt es eine aktuelle, überarbeitete Version hier.
Here you can find a newer, better (and English) Version of this post.
Rock Ich wollte schon länger selbst einen Rock nähen und am letzten Wochenende im August habe ich den Regen genutzt um zu nähen. Ehrlich gesagt bin ich richtig stolz auf den Rock, weil ich ihn (mit kleiner Unterstützung meiner Mutter) alleine, ohne Anleitung genäht habe. Lediglich für den Taillenumfang habe ich mich auf Websites umgeschaut, das aber doch auch etwas anders gemacht. Gerne hätte ich den Rock schon vor einer Woche gezeigt, aber ich habe lieber noch auf den Petticoat gewartet, den ich bestellt hatte – schöner Bilder wegen. Vorweg sollte ich noch sagen, das ich sicher kein Profi bin, sondern hin und wieder einfach kleinere Sachen nähe und mich gerade an Kleidung wage. Vielleicht habe ich das von meiner Uroma, die war nämlich Schneiderin. Man braucht:

  • ein großes Stück Stoff (nähere Information wie groß es sein muss in der Anleitung)
  • Stoffschere
  • Maßband
  • Schneiderkreide
  • Taschenrechner
  • Nähmaschine und Faden (von Hand wäre das seeeehr viel Arbeit)
  • Reißverschluss ca. 15-20 cm
  • Heftfaden und Nadel
  • Stecknadeln

So geht’s: Rock_1 Es bietet sich an zuerst ein Quadrat auszuschneiden – wenn der Stoff beispielsweise 3*2m misst, auf 2*2 kürzen, da mein Glockenrock bzw. Tellerrock ein großer runder Kreis mit einem Loch in der Mitte ist. Zuerst den Stoff in der Mitte gerade falten und dann noch einmal von der anderen Seite, so dass wieder ein Quadrat entsteht. Da der Stoff für mich genau die Länge haben sollte, wie er halbiert hatte (inklusive Taille) ging das super. Falls das nicht so ist, zuerst die Taille abmessen und den Radius den diese Formel ergibt einzeichnen. Nachdem die Taille mit Schneiderkreide eingezeichnet wurde, macht man dasselbe mit dem großen Kreis. Formel_Rock Innerhalb des baldigen Rocks den Stoff mit Stecknadeln fixieren. Anschließend erst den großen, dann den kleinen Kreis ausschneiden. Rock_2 Den Saum zu nähen ist meiner Meinung nach das Anstrengendste. Dafür den Saum unten zweimal je etwa einen cm hochschlagen, damit nichts ausfranst. Am Anfang ist es praktisch das mit Stecknadeln festzustecken (ca. alle fünf bis acht Zentimeter), später kann man das aber auch einfach etwa fünf Zentimeter bevor man die Nadel erreicht umschlagen. Rock_3 Jetzt geht es an den Reißverschluss. Dafür den Kreis einschneiden. Am besten geht das, wenn der Stoff die Falte noch hat (oder eben nochmal gefaltet wird). Ich habe den Rock jetzt 12 cm eingeschnitten. Er muss dann halt gut über die Hüften gehen. Dann die nun offenen Seiten einschlagen (das gibt schmale Dreiecke), den Reißverschluss daran mit Stecknadeln fixieren und festnähen, so dass er noch aufgeht, aber relativ wenig zu sehen ist. Dabei aber nicht bis ganz zum kleinen Kreis nähen, sondern oben die vorher für den Bund hinzugegebenen Zentimeter aussparen. Den Rock oben etwa alle zwei, drei Zentimeter mit einem Heftfaden durchziehen, anprobieren (an der Taille den Reißverschluss schließen und den Haftfaden anziehen, sodass nichts rutscht) und am Anfang und Ende ein Knoten machen. Anschließend den Stoff etwas zurecht zuppeln, damit die Falten schön fallen. Wenn man den Rock wieder ausgezogen hat, kann man das nochmal tun. Rock_4 Nun zum Bund, der Stoff für den Bund sollte diese Maße haben: Formel_Rock_2 Den Bund auf der Breite falten, sodass er nur noch halb so breit ist, also die gewünschte Höhe + 1 cm. Anschließend auf dem – leicht gerafften – inneren Kreis des Rockes legen und mit Stecknadeln fixieren. Hierbei sollte Muster auf Muster genäht werden, damit später keine Nähte sichtbar sind. Man fängt mit dem Nähen direkt am Reißverschluss an, näht aber beim Bund die ersten beiden Zentimeter nicht am inneren Kreis fest. Während dem Nähen können die Abschnitte zwischen den Stecknadeln auch noch zurechtgerückt werden. Wenn man ganz rum ist (Heftfaden kann entfernt werden), sind auf jeder Seite noch zwei Zentimeter für die Befestigung des Reißverschlusses übrig. Hier gilt natürlich auch wieder: Stoff umschlagen. Falls der Reißverschluss oben zu lang ist, auch diesen noch umschlagen und festnähen, damit er nicht oben rausschaut (außerdem fährt so der Zipper nicht raus). Und schon ist der Rock fertig. Jetzt nur noch schauen das alles ordentlich vernäht ist und keine Fäden rausschauen. Und weil es mir so gut gefällt…hier noch ein paar Bilder. Rock_5 Rock_6 Rock_7 Rock_8 Rock_9 Rock_10 Rock_11 Und, wie gefällt euch der Rock? War die Anleitung verständlich? Und näht ihr auch selber ab und an? Schöne Grüße Kathi

Advertisements

29 thoughts on “diy – 50er-Tellerrock

    • Macht auch super viel Spaß. Aber ich würde dir die neue Anleitung empfehlen, die inzwischen oben verlinkt ist. Da ist alles etwas klarer und von der Erfahrung durch viele Röcke geprägt. :)
      Liebe Grüße

      Liked by 1 person

  1. Pingback: diy – Swing Skirt | teepüppchen

  2. Pingback: Der Frühling kann kommen | teepüppchen

  3. Pingback: I’m singing and dancing in the rain. | teepüppchen

  4. Pingback: Ein Rock à la Grace Kelly | teepüppchen

  5. Pingback: Blumen und Schmetterlinge | teepüppchen

  6. Pingback: Sonntagsfrühstück KW dreiundvierzig | teepüppchen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s