Korbik: Stand up

Nachdem ich Donnerstag krank im Bett lag, hatte ich Zeit zu lesen – außer Stand up – Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene habe ich nur etwas Mad Men geschaut. Zufälligerweise ist auf der zweiten Staffel eine Art Dokumentation über die Frauenbewegung der 60er drauf – also perfekt.

Feminismus ist etwas, dass mich inzwischen sehr interessiert – natürlich hat sich viel getan, aber wirklich komplette Gleichberechtigung existiert nicht. Und das ist nicht nur bei Frauen so – schließlich werden Männer als Krankenschwestern doch eher selten gesehen und wenn, dann schief angeschaut. Auch wie es früher war, möchte ich gerne wissen. Wer dafür aufgestanden ist.

Und auch davon handelt das Buch. Ich werde jetzt hier keine normale Buch-Review schreiben, da es eben kein richtiges Buch (also keine konkrete Story) ist, sondern mehr so etwas wie ein Handbuch. Trotzdem will ich mit den Design anfangen.

Sowohl das Cover, als auch den Titel finde ich sehr ansprechend. Eine Faust – aber manikürt. Also stark und weiblich, repräsentiert den Inhalt auch gut und ist für mich eines der bestausgewähltesten Cover überhaupt (mit den deutschen Flavia de Luce-Covern). Sehr gut gefällt mir auch der “I ♥ Feminism”-Aufdruck am Buchblock (wie heißt denn der Fachbegriff dafür?).
Innen lässt das Buch auch nicht nach – mit Grafiken, Bildern etc. in den Farben schwarz, weiß und orangerot wirkt der Inhalt aufgeweckt, ohne zu überwältigend zu sein.
Wo wir schon beim Inhalt sind – mit den Porträts, fünf Fragen oder Kurz&Knapp-Seiten, die wiederkehren, ist es sehr übersichtlich und gut gestaltet. Es sind interessante Persönlichkeiten dabei, Filme, die man schauen sollte etc.

Allerdings stören mich auch ein paar Dinge – zum einen sind wirklich einige Druckfehler (komischerweise oft mit einem zusätzlichen “r”) drin und die stören mich einfach beim Lesen von einem Buch dieser Art.
Außerdem sagt Korbik quasi (jetzt mal ganz lapidar formuliert) “mach es wie du willst”, greift dann aber auf der anderen Seite einige Verhaltensweisen (und zum Teil auch Menschen) an – zumindest kommt es mir so vor. Ich hätte gerne mehr aktuelle Persönlichkeiten aus dem Süden Deutschlands drin gehabt (Bloggerinnen waren überwiegend aus dem Norden – was natürlich nicht schlimm ist, aber ein bisschen Abwechslung wäre halt schön).
Wenn man das Buch in einem liest (so wie ich) und nicht nur immer wieder was nachschlägt, sind die Wiederholung einiger Dinge/Fakten auch nervig, aber sicher sonst recht praktisch.

Eigentlich war das Buch aber sehr informativ, ich habe einige Menschen grob kennen gelernt, über die ich jetzt mehr lesen will. Auch vom Historischen – die Wellen, die Arten – her ist das Buch sehr informativ und trotzdem nicht zu lang. Die Grafiken, kurzen Biografien und Diagramme lockern den Text auf.
Es ist sehr interessant zu lesen und macht Lust darauf, feministisch aktiv zu werden, auch wenn ein paar Ansichten vielleicht abschreckend sind. Mit den ganzen Blogs, Magazinen, Filmen… sicher ein Anstoß sich weiter zu informieren.

Könnt ihr mir weitere Lektüre in der Richtung empfehlen?
Liebe Grüße
Kathi
(entschuldigt bitte das Licht, ich weiß auch nicht, wieso das teilweise so gelblich ist)

Advertisements

5 thoughts on “Korbik: Stand up

  1. Pingback: Meine Sommerliste | Update | teepüppchen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s