Bernauer: Delia – Die saphirblauen Augen

Was habe ich mich gefreut, als Mia angefragt hat, ob ich das Buch lesen möchte und mir so ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. :D Ich war natürlich sofort dabei und heute habe ich meine Review für euch. (: Hier kommt ihr übrigens zum Blog zu Delia. (:

Delia eBook
Bild mit freundlicher Genehmigung von Mia Bernauer

Die einundzwanzigjährige Delia studiert in Houston und führt ein ganz normales Leben- doch dann wird ihr Leben von Alpträumen geprägt, die ihr das Leben immer schwerer machen und dann fängt Leander, der Mädchenschwarm, an, sich für sie zu interessieren. Durch ihn erfährt sie Dinge über eine Welt, die ihr normales Leben auf den Kopf stellt. Leander ist ein Halbwesen (Gestaltwandler) und offenbart ihr, dass sie die Vorhergesehene sein soll – und sich zwischen ihrem alten Leben und dem neuen mit Leander entscheiden muss, aber wie kann sie sich gegen eine Seite entscheiden?

Delia ist ein sehr sympathischer Charakter und gut ausgearbeitet. Ich kann die meiste Zeit nachvollziehen, was sie warum tut und genauso wie Leander. Ehrlich gesagt, ich mag den Namen eigentlich nicht so, aber ich habe festgestellt, je mehr ich lese, desto besser gefiel er mir – eben weil ich Leander so gerne mochte. Generell gefiel mir seine ganze Familie, besonders sein Bruder Elias. Das liegt sicher nicht zuletzt daran, dass ich Gestaltwandler liebe, die Idee, zu einem Tier zu werden, ist einfach großartig und es freut mich, dass mal in einem Buch ausführlich beschreiben zu sehen. Denn die Hintergründe der Gestaltwandler sind sehr schön ausführlich geschildert, auch wenn Delia nicht alles Wissen darf. Auch Delias Träume (besonders gegen Ende) waren wirklich gut geschrieben und ich konnte das Buch kaum weglegen. Sehr gut haben mir auch die Studiums-Szenen gefallen, für mich machen es fast immer solche kleinen Dinge aus. Die Liebesgeschichte ging mir zu schnell, ich konnte Delias Gefühlssprünge nicht ganz nachvollziehen, auch wenn sie und Leander ein süßes Paar abgeben. Der Schreibstil war trotz ein paar ungewohnter Formulierungen (aber das liegt natürlich auch daran, dass man in Deutschland überall etwas anderes redet) wirklich schön. Flüssig, realistisch und bildlich, aber auch ab und zu lustig und ironisch. Alles in allem ein wirklich schöner Trilogie-Auftakt, den ich gerne weiterverfolgen will.

Danke an Mia für das Rezensionsexemplar, hat mich sehr gefreut.
Was habt ihr denn so in letzter Zeit gelesen?
Liebe Grüße
Kathi

Advertisements

6 thoughts on “Bernauer: Delia – Die saphirblauen Augen

  1. Pingback: Bernauer: Delia – Das rubinrote Licht | teepüppchen

  2. Pingback: Bernauer: Delia – Das smaragdgrüne Feuer | Fünf Fragen an Mia Bernauer | teepüppchen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s